Die Wahlpartys der Fraktionen

Die ÖH-Wahlen gingen am Donnerstag in die Endrunde, was für verschiedenen Fraktionen Anspannung und Freude zur selben Zeit bedeutete. Einige Listen haben am Donnerstag Abend eine Wahlparty veranstaltet, um die Ergebnisse der Wahlen und ihre harte Arbeit zu feiern oder – je nachdem wie das Ergebnis für die jeweilige Fraktion ausfiel – um sich im Selbstmitleid zu sulen und die Wahlen bei einem Schlummertrunk zu vergessen. Wir haben bei der einen oder anderen Party vorbeigeschaut, um ein paar Eindrücke aufzuschnappen.

 

Die Wahlparty des VSStÖ – „Oh mein Gott, es ist vorbei!“

Die diesjährige Wahlparty des VSStÖ fand im Cafe Europa in der Zollergasse statt. Das Lokal war dicht gefüllt, bei unserer Ankunft konnten wir gerade noch ein paar freie Plätze ergattern. Gäste waren nicht nur derzeitige AktivistInnen, sondern auch Vertreter der unterstützenden SPÖ, Kandidaten aus den Drittstaaten und ehemalige Fraktionsmitglieder, liebevoll „Vaust-Oldies“ genannt. Die Ergebnisse der ÖH-Wahl wurden laufend auf einer Leinwand projiziert und aktualisiert, die Stimmung war angespannt. Für Getränke und Essen hat der VSStÖ gesorgt, ein Teil der Getränke wurde mitfinanziert, Mitglieder der Fraktion erhielten Bons, wofür sie köstlich duftendes Gulasch bekamen. Zugesagt haben auf Facebook etwa 240 Personen für die Veranstaltung, erwartet wurden 150.

„Alle in dem Raum sind mega angespannt und gleichzeitig erleichtert. Die haben in den letzten Tagen vielleicht 4 Stunden geschlafen“, so die Fraktionsvorsitzende Marlene Nuver. Sie berichtet uns, dass der Vaust während dieses Wahlkampfes besonders offensiv vorgegangen ist, die AktivistInnen waren immer und überall extrem präsent. Ein Traum des VSStÖ wäre es gewesen, die Absolute zu brechen, jedoch war ihnen klar, dass dieses Ziel sehr weit hochgesteckt war. Nuver erklärt uns: „Wir kämpfen nicht um Wahlen zu gewinnen, sondern für eine sozialere und solidarischere Gesellschaft, und das können wir nur durch Wahlen erreichen. Wir sind eine Gemeinschaft. Wir gewinnen gemeinsam, wir verlieren gemeinsam.“

Wahlparty des VSStÖ (Foto:Greber & Faltner)

 

Die Wahlparty der JUNOS – Liberale Studierende

Die Junos hatten am Ende der ÖH-Wahlen einiges zu feiern. Im gemeinsamen Hauptquartier ihrer Mutterpartei Neos in der Neustiftgasse wurden die laufenden Ergebnisse bekannt gegeben. Dabei herrschte bereits ausgelassene Stimmung. Besonders laute Jubelrufe konnte man bei den Ergebnissen der FH Campus 02 (52,03%)und der WU Bundesvertretung (18,16%) vernehmen. Dazu gab es genügend Bier und Würstel. „Die Stimmung ist sehr euphorisch, die harte Arbeit macht sich bezahlt. Man sieht, dass Inhalte immer wichtiger werden bei der ÖH-Wahl“, bemerkte Antonio Messner (Spitzenkandidat bei der UV-Wahl).

Zu späterer Stunde übersiedelte die partyfreudige Fraktion ins nahegelegene „Radio“, wo im privaten Rahmen die Aftershowparty stattfand. Etwa gegen Mitternacht erreichten die zuvor in der BV anwesenden Junos das Lokal, mitunter Spitzenkandidat Niko Swatek und Neos-Vorsitzender Matthias Strolz. Nachdem sich die Fraktionsmitglieder mit grölenden Schlachtrufen begrüßt hatten – „So gehen die Junos, die Junos die gehen so“ (Vgl. Deutsche Nationalmannschaft nach WM-Sieg) – wurde Swatek von seinen Teamkollegen mit einer Krone und einem Oskar für den „Sexiest Man Alive“ beschenkt. Die Junos selbst haben sich ebenfalls beschenkt, und zwar mit einem erholsamen Thermenwochenende. Swatek erzählt uns im Getummel: „Ich hab das alles noch gar nicht realisiert. Das ist weit mehr als wir uns erhofft haben“. Auf die Frage, wie wohl der Wahlabend weitergehen wird, antwortet er: „Jetzt wird erstmal die ganze Nacht gefeiert, und morgen gehen wir alle gemeinsam frühstücken.“

Die JUNOS mit Spitzekandidat Niko Swatek in ihrer Mitte (Foto: Greber & Faltner)

 

Die Sieger-Wahlparty der Aktionsgemeinschaft

Die Location der AG-Party, nämlich die Räume der Franco-Bavaria, waren nicht schwer zu finden, denn man konnte die Musik schon auf der Straße hören. Dennoch waren dort nur Mitglieder und Freunde der AG oder wie Robert im orangen AG T-Shirt zu mir meinte „Der größte Freundeskreis Österreichs“ anzutreffen. Bei Freibier und gratis Spritzern verfolgte man über eine Leinwand den Wahl-Liveticker vom Standard. Von Jubelschreien bis zu großen Enttäuschungen waren alle Reaktionen dabei. Bis die Ergebnisse der großen Unis da waren, vertrieben sich manche die Zeit mit ein wenig Bier-Pong oder einem Holzstamm-Nagelspiel (bei dem ich übrigens gewonnen habe). Ein langer Jubelschrei und darauf folgende „AG-WU!-AG-WU!“-Rufe gingen durch die Runde als die WU-Mehrheit von 47,80% fest stand. Kurz darauf strömten Fraktionsmitglieder der AG WU, mit AG-Fahne bewaffnet, in den Partyraum: „So sehen Sieger aus..!“ Der Höhepunkt des Abends war dann das Ergebnis der Uni Wien. Die AG als stärkste Partei mit 23,88% vor den linken Parteien löste wiederrum einen „Uni-Wien!-Uni-Wien!“-Chor aus. Spätestens nach der ZiB 2, die aufmerksam geschaut wurde, stand fest, dass man eindeutig der Sieger dieser Wahl ist. Da durften Jubelansprachen hoher Fraktionsmitglieder per pfeifenden Mikrofon natürlich nicht fehlen. Die 3 Spitzenkandidaten ließen sich dennoch bis 24 Uhr nicht dort blicken. Auf die Frage, wie es jetzt nach der Wahl weiter geht, meinte Teresa, TU-Studentin: „Nach der Wahl ist vor der Wahl.“

Bier-Pong auf der AG-Wahlparty (Foto: Wittmann)

 

Texte:

VSStÖ & JUNOS: Hannah Greber & Anna Faltner

AG: Bernhard Wittmann

Sabrina Lösch

Teile diesen BeitragShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+